Liebe Aalenerinnen und Aalener!

Mein Name ist Frederick Brütting, ich bin 37 Jahre alt, und ich würde mich freuen, wenn Sie mir bei der Wahl des nächsten Oberbürgermeisters Ihr Vertrauen schenken.

Ich finde, es ist ein Gebot des Respekts, mich Ihnen vor Ihrer Wahlentscheidung in einem Brief vorzustellen.

Aalen ist meine Herzensstadt. Aalen ist für mich Zuhause. Hier bin ich zur Schule gegangen, hier habe ich gelebt, hier habe ich meine Frau kennengelernt, hier wurde mein Sohn geboren, hier haben Sie mich am Anfang meines politischen Wirkens in den Stadtrat gewählt. Aalen ist für mich der Anfang von ganz viel Gutem.

Von Beruf bin ich Jurist und Bürgermeister in Heubach. Eine Stadt, in der ich gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung viel auf den Weg bringen durfte. Eine gute Zusammenarbeit, die ich sehr schätze.

Nichtsdestotrotz lebt auch Kommunalpolitik vom Wechsel, und nach zehn Jahren in Heubach kann ich sagen: Es ist gut geworden, ich kann die Stadt guten Gewissens in neue Hände geben. Ich persönlich will mich einer neuen Herausforderung widmen in der Stadt, in der ich mich schon immer zuhause fühle: in Aalen.

Aalen ist eine Stadt, die vom Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger in allen Stadtteilen lebt. Von den Kneipen in der Innenstadt genauso wie von all den vielen Engagierten in den Vereinen, in der Stadtgesellschaft und den Ortsteilen. All die Menschen, die sich hier einbringen, machen die Stadt aus. All dieses Gute, das in Aalen passiert, motiviert mich, auch die Dinge anzupacken, die noch im Argen liegen:

Ich finde, wir könnten gemeinsam noch mehr aus Aalen machen. Mich stört der Leerstand in der Innenstadt. Ein leerer Laden sendet keine gute Botschaft. Ich möchte, dass wir als Stadt diese leerstehenden Läden gemeinsam mit dem Einzelhandel wieder mit Leben füllen. Der Besuch der Innenstadt muss ein spannendes Erlebnis sein.

Ich finde, dass es einer Stadt wie Aalen nicht gut zu Gesicht steht, dass der Platz direkt vor dem Rathaus ein ewiges Provisorium ist. Mein Vorschlag: Machen wir das endlich ordentlich. Überhaupt, die Stadt braucht nicht ständig etwas Neues, sie braucht vor allem mehr Zuwendung. Die ungepflegten Ecken gehören auch in Ordnung gebracht, wenn wir Neues beginnen – denn die Schönheit liegt oft im Detail.

Natürlich müssen wir auch einen Aufbruch wagen – aber so, dass wir in unserer Begeisterung für das Neue nicht vergessen, uns um das zu kümmern, was wir haben. Diese Einstellung hatte ich schon immer: Das Alte muss nicht immer verschwinden, damit Neues entstehen kann. Wir können Tradition und Moderne verbinden, denn nur so wird es am Ende richtig gut.

Wenn Sie wollen, werden wir Aalen gemeinsam neu gestalten. Klimafreundlich und sozial, mit einer interessanten und gepflegten Innenstadt und auch mit viel Liebe zum Detail in den Ortsteilen. Nur so wird es gut: Wenn wir pflegen, was wir haben und neu beginnen, was die Zukunft braucht.

Diesen Weg für unser Aalen würde ich gerne mit Ihnen gehen.

Ihr

Frederick Brütting


Download

Hier können Sie sich meinen Brief als PDF-Dokument herunterladen…